Offizieller Besuch des paraguayischen Ministers für Öffentliche Arbeiten und Kommunikation in Deutschland – Multilaterale Konferenz zur biozeanischen Eisenbahnverbindung

Im Rahmen der Multilateralen Konferenz zur biozeanischen Eisenbahnverbindung vom 24. bis zum 26. Januar nahmen der paraguayische Minister für Öffentliche Arbeiten und Kommunikation, Herr Ramón Jiménez Gaona, und der Botschafter Fernando Ojeda an einem bilateralen Treffen mit dem Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herr Rainer Bomba, teil. Des Weiteren waren der peruanische Minister für Verkehr und Kommunikation, Herr Martín Vizcarra, und der Minister für Dienste, Bau- und Wohnungswesen des Plurinationalen Staates Bolivien, Herr Milton Claros, sowie weitere bedeutende Firmen aus der Transportindustrie vertreten.

 

bild2
Vor Beginn der Konferenz versammelten sich die hochrangigen Vertreter unserer Regierung sowie die der Länder Boliviens und Perus zu einem Arbeitsfrühstück, um die Ideen und strategischen Pläne dieses ambitionierten Projektes zur biozeanischen Eisenbahnverbindung zu besprechen. Es handelt sich hierbei um das aktuell bedeutendste Projekt der Region, das auch als Panamakanal des 21. Jahrhunderts bezeichnet wird, da es in der Zukunft die atlantische Küste mit dem Pazifik verbinden und dadurch zu einem wichtigen wirtschaftlichen Fortschritt des Südkegels beitragen soll.

 

bild3

 

Auch hatten die drei Minister Boliviens, Paraguays und Peru die Gelegenheit, das Unternehmen Stadler Pankow GmbH in Berlin zu besuchen, ein Führer in der Produktion von Eisenbahnverbindungen für den internationalen Gebrauch. Während dieses Besuchs fanden wichtige Meetings zwischen den Vertretern des Unternehmens sowie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur statt.
Vor Ende der Konferenz trafen sich der paraguayische Minister für öffentliche Arbeiten und Kommunikation, Herr Jiménez Gaona, und der Botschafter Fernando Ojeda zu wichtigen Besprechungen mit Vertretern der Transportindustrie aus Deutschland und der Schweiz wie Fichtner, Molinari Rail AG, Gauff und Imperial Shipping.