Neujahrsempfang des Präsidenten Polens mit den Leitern der diplomatischen Vertretungen

Am 15. Januar 2020 lud S. E. Andrzej Duda, Präsident der Republik Polen, in Warschau zu einem Empfang für das Diplomatische Korps anlässlich des Neujahrs. An der oben genannten Veranstaltung, auf der der Präsident Duda in seiner Rede besonders hervorhob, dass die Republik Polen ihre Außenpolitik auf die in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Grundsätze stützt, nahm der Geschäftsträger Gesandter Roberto Maidana teil. Der Leitsatz Polens während der zwei Jahre, in denen es Mitglied des UN-Sicherheitsrates war, war „Frieden durch Recht“; ein Motto, das das polnische Denken über die internationale Politik zusammenfasst. Schließlich übermittelte er allen an der Veranstaltung teilnehmenden Ländern eine Botschaft des Friedens und der Solidarität und erklärte, dass „… die Diplomatie und die Zusammenarbeit sind die Gewinner des nächsten Jahrzehntes des 21. Jahrhunderts und nicht Angst, Konfrontation und Gewalt.“

Bei einem Treffen mit dem polnischen Präsidenten lobte der Gesandte Herr Maidana die ausgezeichneten bilateralen Beziehungen zwischen unseren Ländern und dankte der polnischen Regierung und dem produktiven Sektor für die Förderung des bilateralen Handels.

Andererseits debattierten beide die Möglichkeit, eine gemeinsame Ausstellung in den Städten Warschau und Berlin über die paraguayische Beteiligung an der Ausstellung paraguayischer Pässe für polnische Bürger, vorwiegend jüdischer Religion, zu veranstalten. Ein Akt der Solidarität und Menschlichkeit seitens der Republik Paraguay, der es Hunderten von Familien ermöglichte, der Verfolgung während des Zweiten Weltkriegs zu entgehen

Fotografias: https://www.president.pl/en/news/art,1151,address-by-the-president-at-the-new-years-meeting-with-heads-of-diplomatic-missions.html